deutsch   francais
Über uns
Sauerstoff Infos
Medizinische Infos
O-Pur Shop
Presse
Referenzen
News
2012
2011
2008
2007
2006
2005
2004
2003
Links

Warenkorb AGB   Suche   Sitemap   Kontakt   
Sauerstoff als Bestandteil der Präventivmedizin
zur Übersicht
Ergo

Im November 2003 eröffnete die Augenklinik der Universität Erlangen-Nürnberg das Zentrum für Präventivmedizin und Augendiagnostik. Mit einem Tag der offenen Tür präsentierte das Zentrum jetzt in den neu gestalteten Räumlichkeiten im Innovationszentrum für Medizintechnik und Pharma (IZMP) seine Möglichkeiten und Leistungen.

Hierbei wurde ein Einblick in die Möglichkeiten und die Notwendigkeit einer umfassenden Krankheitsvorsorge gegeben. Es wurden zahlreiche Vorsorgeuntersuchungen zur Risikoabschätzung von Gefäßkrankheiten im Auge-Gehirn-Herz-Kreislauf und Glaukom gezeigt. Unter anderem auch die aus den Medien bekannte und bundesweit durchgeführte Präventivmaßnahme talkingeyes* zur Vorbeugung von Schlaganfall, sowie Methoden zur Glaukomfrüherkennung.

Unter Mitwirkung von Prof. Dr. Georg Michelson, Augenklinik der Universität Erlangen-Nürnberg, hatten die Besucher darüber hinaus die Möglichkeit, sich Einblick in die Untersuchungsmethoden zur Messung der Halsschlagarterien und Aufdeckung von Gedächtnisstörungen zu erlangen. Weiter wurde den Besuchern angeboten ihre Blutdruck-, Blutzucker- und Cholesterinwerte sowie die Blutsauerstoffsättigung zu bestimmen. In diesem Zusammenhang wurde der Besucher über die Wichtigkeit der peripheren Sauerstoffversorgung informiert und auf die positive Wirkung des Sauerstoffs auf den Organismus hingewiesen. Zu diesem Zweck konnten die Besucher ihren sportlichen Belastungsbereich am Fahrrag-Ergometer prüfen. Allen, die "zu schnell aus der Puste kamen", verschaffte die Inhalation von O-PUR schnell wieder neue Energie und Kraft.

Die Veranstaltung zeigte ein riesiges Interesse bei den Besuchern, insbesondere bei der Sauerstoff-Anwendung.

*Das Präventionsprojekt talkingeyes ist ein Screening des Augenhintergrundes zur Bewertung des individuellen Gefäßrisikos in Kooperation mit Siemens Medical Solution und dem Institut für Präventivmedizin an der Universität Erlangen-Nürnberg. Hierdurch ist ermittelbar, ob ein Patient ein erhöhtes Risiko bezüglich Schlaganfall oder Herzinfarkt besitzt.